Die Gesellschaft Naturforschender Freunde zu Berlin wurde am 9. Juli 1773 gegründet, sie feiert also 2023 ihr 250-jähriges Bestehen. Sie ist damit die älteste noch existierende, private naturforschende Vereinigung in Deutschland.

 

GNF Mensch Book Cover

 

Der Themenband „Der Mensch – Natur und Kulturwesen“ (Band 54 der Sitzungsberichte) ist jetzt im Handel für 19,99 € statt 60,00 € erhältlich.

Nächste Veranstaltungen

25.06. Walther-Arndt Vorlesung: (im Dinosaurier-Saal des Museums für Naturkunde): Prof. Dr. Gabriele Uhl (Zoologisches Institut, Universität Greifswald): „Anatomie der Fitness: Genitalstrukturen und sexuelle Selektion bei Spinnen“

 

Der Eintritt ist frei. Das Museum bittet um Anmeldung per E-Mail: info@mfn.berlin

 

Wenn Sie Interesse an unseren spezifischen Einladungen haben, schreiben sie bitte eine E-Mail an: ruediger.plarre(at)bam.de, und wir nehmen Sie mit auf unsere Mailingliste.

Exkursionen

20.07.2024, 10:00
Vielfalt kultureller Zeugen von der Altsteinzeit bis ins 20. Jahrhundert
Treffpunkt: 10 Uhr am S-Bahnhof Lichterfelde West
Besichtigt wird ein Relikt des Bäketals (das älteste Naturschutzgebiet Berlins): Bronzezeitliche Siedlungsspuren, mittelalterliche und frühneuzeitliche Baudenkmäler und Meisterwerke der Gründerzeitarchitektur. In diesem Zusammenhang ergeben sich auch überraschende Bezügen zur Kolonialzeit.
Ein weiterer Schwerpunkt sind die weltweit einzigartigen Zeugnisse der Technikgeschichte (Kanalbau, Kino, Fernsehen, Kommunikation, Flugtechnik, Freibadkultur, Tram-Bahn usw.) Neben einem bequemen Spaziergang (unter Nutzung der ständig verkehrenden Busse) ist ein Besuch im Steglitz-Museum (mit Führung durch die Leiterin) geplant.
Ein Mittagessen ist vorgesehen.
Bitte melden Sie sich für die Exkursion direkt bei Herrn Seethaler an: seethaler.bgaeu@web.de

 

————————————————————————————————————————————

Wer wir sind

Die Gesellschaft Naturforschender Freunde wurde im Jahr 1773 gegründet und ist damit die älteste aktive private naturwissenschaftliche Gesellschaft Deutschlands. Gegründet im Geist der Aufklärung trug sie von Anfang an durch vielfältige Aktivitäten erheblich zur Vertiefung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse bei. Mitglieder waren u.a. Alexander von Humboldt, Ernst Haeckel, Rudolf Virchow, Walther Arndt und Konrad Lorenz. Aktuelles Ehrenmitglied ist die UN-Friedensbotschafterin und verdienstvolle Verhaltensforscherin Jane Goodall.

 

Seit Anbeginn ist die Gesellschaft den wissenschaftlichen Institutionen Berlins eng verbunden. Bereits bei der Gründung der Berliner Universität 1810 wurden einige Mitglieder zu Professoren berufen. Darüber hinaus baute die Gesellschaft eine bedeutende Bibliothek auf, förderte stets naturwissenschaftliche Sammlungen und unterstützte Forschungsreisen. Darunter die weltweit größte Expedition (1909-1913) ins Gebiet des heutigen Tansania, bei der die riesigen Saurierskelette ausgegraben wurden, die eine der Hauptattraktionen des Museums für Naturkunde in Berlin darstellen.

 

Weiterlesen …

 

 

 

Katharina-Heinroth-Preis 2025

Ausschreibung für Berliner Studentinnen und Studenten

 

Die Gesellschaft Naturforschender Freunde zu Berlin (GNF) schreibt jährlich den “Katharina-Heinroth-Preis” für Studierende der drei Berliner Universitäten aus.

 

Der Preis wird vergeben für hervorragende Abschlussarbeiten (Bachelor-, Masterarbeit und experimentelle Staatsexamensarbeit) oder für bedeutende, von Studierenden selbständig durchgeführte und schriftlich dokumentierte Projekte bzw. Studienjahresarbeiten auf dem Gebiet der biologisch orientierten Naturwissenschaften.

 

Eine Selbstbewerbung ist möglich; außerdem können Hochschullehrer oder Mitglieder der GNF preiswürdige Kandidaten vorschlagen. Der Fertigstellungstermin der eingereichten Arbeiten sollte nicht länger als 24 Monate zurückliegen. Die Abschlussarbeiten bzw. Projektberichte müssen bis spätestens zum 15. Dezember 2024 eingereicht werden.

 

 

Weiterlesen …